zurück zur Startseite




Autsch! Januar 2018. Ab Kalenderwoche 3/2018 ist es endlich klar, jedenfalls für den Titelseiten-Graphiker eines etablierten Magazins der bundesdeutschen Fake-News-Presse. Die Menschheit entwickelt sich demnach rasant zurück - und am aktuellen Ende dieser Evolution schlürft, wie könnte es anders sein, der irgendwie geschrumpfte große Blonde aus Amerika, der in anderen Titelcomics auch schon mal die ganze Welt verschlang. Statt umgekehrter Evolution ließe sich auch gleich der Begriff "Revolution" nutzen, jedenfalls wenn man den etymologischen Ursprung des Begriffs einbezieht. Aber lassen wir mal die Schlaumeierei. Dass auf den politischen Bühnen der Welt seit Anfang des Jahrhunderts einiges nach hinten losgeht, ist für jeden aufmerksamen Betrachter ersichtlich. In den vergangenen Jahren haben die Journaleros der postfaktischen Presse diese negative Entwicklung zur Abwechslung immer auch mal an Namen wie Putin und Erdogan abreagiert, zur Zeit liegt die Präferenz wieder bei Trump.
 

Zugegeben, der amtierende US-Präsident fällt schon ziemlich aus der Reihe - so als Gesamtkunstwerk betrachtet, aber eine Bundeskanzlerin mit der Eloquenz einer FDJ-Kreisleiterin, die nach einer Bundestagswahl mit deutlich verlorenener Wählergunst vors Mikro tritt und sagt "Ich wüsste nicht, was ich jetzt ändern sollte", hat es vorher auch noch nicht gegeben. Insofern nimmt sich das nicht viel - und man darf staunen, dass von dieser Seite her nicht gleich die Evolution der Menschheit auf den symbolischen Prüfstand gesetzt wird. Ist die Retterin des Abendlandes wie wir es kennen und mächtigste Frau der Welt denn wirklich so angsteinflößend, dass kein Journalero der postfaktischen Medien sich an sie herantraut. Ein entfernter Bekannter des LAUBE-Pförtners soll gemeint haben, sie habe doch oft genug richtig gelacht oder auch selbst Humor bewiesen und sei privat sicher auch ganz umgänglich - wahrscheinlich könne man bei einer Tasse Kaffee mit ihr "Weihnachtslieder, christliche" anstimmen, sowas wie "Schneeflöckchen Weißglöckchen oder was weiß ich..." Und das ohne dass einen gleich am nächsten Tag die Stasi abholt. Nun ja, der gute Mann kann meinen, was er will, dafür gibt es ja die Meinungsfreiheit. Was ist mit der Pressefreiheit? Großartig ist sie: Jeder Journalero darf lästern wie und über wen er will - außer natürlich über den eigenen Chef-Redakteur und seine Freundin, Gemahlin, nahe Bekannte, entfernte Bekannte. Was will man mehr.




Autsch! Januar 2018. Der große Blonde schon wieder... Was hat er denn nun schon wieder angestellt?! Die wahrheitsferne Presse ist sich mal wieder einig: Trump "habe laut
Washington Post" wieder was ganz Schlimmes gesagt, was Rassistisches quasi, so was wie "Drecksloch-Länder". Hat die Washington Post das tatsächlich gedruckt? Wen ja, wann, auf welcher Seite? Und diese Formulierung habe Trump dann "später dementiert". Warum gibt die FAZ, warum geben all die Ansager der TV-Sender keine konkrete Quelle an, sondern nur "Insider aus dem Weißen Haus"? Ist der Konjunktiv, also die Mutmaßung, jemand habe dies oder das gesagt und habe dann "später" dementiert, was er gesagt haben soll, schon die post-postfaktische Wahrheit oder sowas wie FAKE NEWS 2.0?

Wenn Trump so was gesagt hat, dann wäre das in der Tat ziemlich übel. Aber hat er das überhaupt gesagt? Und wenn ja, hat er das so gesagt? Wo ist der Beleg? Wo ist der Zeitungsausschnitt? Wo ist der O-Tonmitschnitt? - Wenn es heißt, Trump habe das "später" dementiert", wird implizit vermittelt, er hat es tatsächlich so und nicht anders gesagt und will es im Nachhinein leugnen oder bagatellisieren. Warum kann die postfaktisch geschaltete Presse nicht einfach nur das berichten, was fakt ist? Also die Fakten, das Faktische! Weil es darum geht, jeden Tag ein bisschen Dreck ins Getriebe der leichtgläubigen Masse zu werfen? Bis die manipulierten Leser und TV-Glotzer glauben, die Probleme der Welt seien gelöst, wenn der Präsidenten der USA doch nur schon tot wäre?

Geschafft hatten das postfaktische Medien eigentlich schon vor dem Amtsantritt des großen Blonden. In einer TV-Debatte äußerte ein geladener Gast damals tatsächlich die Option der Ermordung des US-Präsidenten - und keiner der Journalisten hat sich ernsthaft darüber emnpört! Eine Nachbarin, eine Frau wie du oder ich, bedauerte, dass das Flugzeug mit dem designierten US-Präsidenten bei der Anreise nach Washington nicht abgestürzt ist. Mal ganz von den enormen Kollateralschäden abgesehen: Warum eigentlich? Was hat er ihr getan? Geht es irgendjemand besser, wenn jemand anderes tot ist? Nichts hat er ihr getan... Sondern: Den gleichgeschalteten Medien ist es allmählich gelungen, einer Frau eine Gehirnwäsche zu verpassen, die soweit geht, wie beschrieben.

All das nur, weil die von Desinformationsprofis unterwanderten Medien dieser Welt skrupellos "Stimmung" machen, heute gegen Trump, morgen ist wieder Putin dran, übermorgen Erdogan. Sehr viele Leute glauben die perverse Propaganda der Postfaktischen Presse, die dauernd über die FAKE NEWS im Internet lamentiert und doch selbst die gefährlichste Hetze ausbrütet und verbreitet. Sehr viele Nachrichten-Konsumenten nehmen leider auch das für real, was im Konjunktiv berichtet wird - weil sie den kleinen Unterschied gar nicht wahrnehmen. Und so bereitet die gleichgeschaltete Presse den Boden für das altbewährte, ewige Spiel der Mächtigen: Teil und herrsche!

Nun, denn: Willkommen im neuen Lügenjahr... Morgen gibt es neue FAKE NEWS, da sind die postfaktischen Nachrichten von gestern längst vergessen. Was aber irgendwie bleibt, ist die immer gleiche Skrupellosigkeit der gezielten Desinformation. Wenn man eine Desinformation nur lange genug wiederholt, glauben sogar gebildete Leute, sie seien im Besitz der letzten Wahrheiten... Arme, arme Welt, dass sie so was mit sich machen lässt... Schon wieder.


Autsch! Dezember 2017. Am Ende des bisher glorreichsten Fake News-Jahres der Welt, anno domini 2017, sieht die Welt wieder um einiges verlogener als im Vorjahr aus. Die Redaktion, die sich im Sommer auf einen erholsamen Winterschlaf einstellte, schlief im Herbst tatsächlich schon ganz fest, trotz oder vielmehr wegen all der wirren Märchen, welche die wahrheitsferne Presse so unter die Leutchen brachte. Doch die FAKE NEWS, welche die Berufslügner beispielsweise aus den Bildern von Nachrichtenagenturen wie AFP oder Reuters bastelten, waren in diesem Jahr bis zuletzt so abstrus, dass selbst ein volltrunkener Bär in seiner Winterhöhle erschreckt, aufwacht und sich fragt, ob in der Desinformationswelt von heute überhaupt noch jemand durchblickt. Beim folgenden Thema müsste es eigentlich jeden halbwegs politisch interessierten Bürger gründlichst wachrütteln.



Der akuelle Präsident der USA gibt bekannt, dass er beabsichtigt, die Vertretung seines Landes in Israel in die dortige Hauptstadt Jerusalem verlegen zu lassen. Das sei eine Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels plustert sich die Desinformationspresse weltweit auf. Aber wer behauptet das? Wo steht das? Ist schon geklärt, in welchen Stadtteil die Botschaft soll? Wahrscheinlich ist niemand so verrückt, eine US-Botschaft im arabischen Teil der Stadt einzurichten. Darf ein Staat keine Botschaft in Jerusalem haben, wenn Jerusalem nunmal die Hauptstadt Israels ist? Seit 1980! Beschlossen wurde der Umzug vom US-Kongress 1995, während der süffisant-schlüpfrigen Präsidentschaft von Bill Clinton... Man kann von Trump halten was man will, aber die gleichgeschaltete Darstellung, der amtierende US-Präsident hätte diesen Beschluss quasi mal wieder per Dekret gefasst, wäre nach LAUBE-Recherchen dann schon Desinformation vom Feinsten - mal wieder.

Über zwei Jahrzehnte später löst ein US-Präsident einen Beschluss des US-Kongress von 1995 ein. Und wer wird dafür von der Desinformationspresse gerügt, als handle er völlig willkürlich? Richtig, der böse Mann mitGroßbritannien, Frankreich und die USA haben Konsulate in Jerusalem, steht in der Wikipedia. Was ist so schlimm an einer Botschaft? "Weitere Protest von Palästinensern gegen Trump" betitelt die FAZ online ein Nachrichtenvideo. Wenn es gegen Trump geht, so scheint es, wird selbst die bundesdeutsche Staatsräson für Israel fallen gelassen? So sieht also palästinensicher Protest gegen den US-Präsidenten aus? Ab Minute 1 bis zum Ende sieht man demnach lauter friedliebende Frauen, die - in schöne bunte Niqabs gekleidet, mit Spielzeuggewehren umherspazierend - friedlich gegen Trump protestieren? Wann kapiert in linksverwirrten Redaktionsbüros mal irgen ein Redakteur, dass diese Vermummung kein Religionsbekenntnis ist und dass Maschinengewehre nichts mit Protest zu tun haben!



In einem anderen Nachrichtenvideo zum selben Thema, welches vom staatsvertraglichen TV-Sender ZDF gesendet wurde, werden bei den vermeintlichen Protestkundgebungen gegen Trump große rote Fahnen mit Hammer und Sichel, den ewigen Symbolen linksradikaler Diktaturen und Terrororganisationen, geschwenkt - obendrein eine mit dem Konterfei von Che Guevara, der bekanntlich auch alles andrere als ein Hippy mit Blumen im Haar war. Kann mir also heute bitte mal irgendjemand in diesem Land erklären, warum die hiesige Bevölkerung mit solchen abstrusen Bildern und Nachrichten überhäuft wird? Da passt doch absolut nichts zu einander! Da ist doch alles so völlig durcheinander und so verdreht, dass es verdrehter nicht geht.

Oder ist das alles nur ein dreistes Testen, wie weit sich die Mehrheit einer Bevölkerung für dumm verkaufen lässt? Sind die Kommunisten und die Roten Garden jetzt plötzlich wieder die Guten? Weil sie gegen Trump sind? Sind alle, die gegen Trump sind, plötzlich gut, egal wie aggressiv und gewaltsam sie auftreten? Was ist das für eine bescheuerte Wirklichkeitsverdränung und - verdrehung? Wem nützt das????? Hat man keine 30 Jahre nach dem Zusammenbruch der roten Diktaturen in Europa und Asien völlig vergessen, was diese totalitären Systeme angerichtet haben?! Und was hat das alles mit Jerusalem und der Meldung zu tun, in der Hauptsatdt Israels eine US-Botschaft einzurichten? Ist es verboten, in Jersalem eine diplomatische Vertretung zu haben? Wenn ich alle öffentlich zugänglichen Quellen recherchiert und richtig verstanden habe, kann ich nur zu dem Schluss kommen: Nein, es ist nicht verboten. Was also soll die mediale Aufregung zu diesem Thema?

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kann ausgeschlossen werden, dass die diesbezüglich offenen Fragen noch im alten Lügenjahr plausible Antworten finden. Also bleibt mir nur, allen Mitbelogenen einen "guten Rutsch" ins nächste Lügenjahr zu wünschen. Und falls Sie dann im feuchtfröhlichen Glauben, man könne mit Böllern die bösen Geister von 2017 vertreiben, auf das neue Lügenjahr 2018 angestoßen haben, wünsche ich dazu natürlich alles erdenklich Gute.

Mit einem Fünkchen Hoffnung auf bessere Zeiten
Ihre Ilsebill Mückenstich


Wir sind die einzige Presse, die von sich nicht behauptet, sie behauptete von sich, keine Lügenpresse zu sein. Wir möchten mit Lug und Trug von uns behaupten: Gegen uns sind alle anderen Medien nichts als erbärmliche Stümper der Desinformation.

Archiv

 

Wo sich sonst noch die Balken bogen oder biegen, steht vielleicht im

Ereigniskalender

 

Wer wissen zu müssen meinen zu denken glaubt, wer diesen Unfug wo verzapft, schaue doch einfach mal ins

Impressum

 

Können unsere TV-Korrespondeten lügen? Klar, warum denn nicht! Überzeugen Sie sich selbst!

Was sonst noch los war